Sonntag, Oktober 22, 2006

Der Manager und sein Gewissen




Im Wirtschaftsblatt war vor kurzem zu lesen, daß die Mehrzahl der Manager Gewissensprobleme haben. Viele Manager beginnen sich wieder an moralischen Grundsätzen zu orientieren. Die meisten gaben an, daß sie sich an den 10 Geboten orientieren, also an der Regelbasis des jüdisch/christlichen Glaubens.

Vor einigen Tagen habe ich die Broschüre von Xpand, einer Organisation die sich mit Business Ethics auf Basis christlicher Werte konzentriert, in die Hand bekommen. In Kürze findet zu diesem Thema folgendes Symposium statt:

führen mit werten
Symposium für Führungskräfte
in
Wirtschaft, Kirche & Gesellschaft
Termin: 23. -24.11.2006
Ort: Niederösterreich, Klein Maria Zell

Weitere Infos und Anmeldung


Ich bin überzeugt, daß werteorientiertes Führen in Zukunft einen großen Aufschwung, ja eine richtige Renaissance, erleben wird. In den letzten Jahren wurde mit hohem Druck Gewinnmaximierung in vielen Unternehmen betrieben. Und so sehr karrierebesessen einige Manager auch sein mögen, irgendwann meldet sich doch das Gewissen. Denn sehr oft sind Entscheidungen die bestmögliche Finanzresultate ergeben moralisch höchst zweifelhaft, wenn nicht gar abzulehnen. Gewinne zu erzielen ist ein Resultat und kein Inhalt. Resultate können auf Dauer auch nicht befriedigen, sondern die Inhalte und Werte sind es an denen wir Menschen uns orientieren können. Da unserer Gesellschaft die Werte die uns in der Vergangenheit erfolgreich gemacht haben größtenteils verlorengegangen sind ergibt sich ein Wertevakuum. Es ist Zeit für eine Neuorientierung.
Kommentar veröffentlichen